Aktuelles - bitte lesen!
Unser Kathiparadies
Wissenswertes
Warum Kathis?
Wieviele Kathis?
Unsere Kumpels :-)
Charakterköppe ...
Maxi
Moritz
Sammy
Charlie Green
Henry
Christo
Haltung & Freiflug
Vorsicht - Gefahren!
Futter & Ernährung
Gesundheit & Pflege
Verhalten & Tipps
Typisch Kathi ;-)
Urlaub? Geht das?
Mein Kathi-Tagebuch
Schmunzeln erlaubt!
Bildergalerie
Fremde Federn
Das Gästezimmer
Unvergessen
Mal keine Kathis ...
Diashow und Videos
Live auf YouTube!
Dies und Das
Das Kathi-Netzwerk
Gegen Handaufzucht
Gegen Einzelhaltung
Hilfe bei Vermittlung
Gesucht/gefunden
Linksammlung
Downloads
Literatur
Updates & Sitemap
Impressum & Co.
Kontaktformular
Mein Gästebuch


Maxi, liebe Maxi, jetzt schaust du wohl von deiner Regenbogenbrücke auf mich herunter und guckst, ob ich auch was Nettes über dich schreibe...
Aber keine Sorge, du kleine Kathi-Maus, du warst einzigartig und bleibst unvergessen!

          Hallo Moritz, es ist alles vergessen und vergeben! Ich wünsche dir und Sammy alles Gute und vertragt euch, gell? 


Ja, ja, die Maxi, Ladies first... und oft genug benahm sie sich auch wie eine "First Lady"! Immer ein bisschen zurückhaltend und vor allem zickig... 

Sie zog im März 1998 zusammen mit ihrem Mann Moritz bei mir ein. Maxi war eine kleine zierliche Kathi-Dame, ein richtiger Floh gegen den breitschultrigen Moritz. Ihr Köpfchen war schmal, auch der Schnabel war viel spitzer als bei ihrem Männe. Wie Moritz bekam auch Maxi, als sie etwa fünf Jahre alt war, winzige gelbe Federchen um die "Nase". Sie hatte kleine schwarze Knopf-augen und ihr Blick war immer ein wenig scheu. Ein echte Lady...

Aprospos Lady... Maxi zeigte sich wie alle Mädels sehr an den Kronjuwelen interessiert. Hier half sie mir, meine Schmuckkollektion zu sortieren (einige Zeit war ich nebenberuflich als Schmucktante unterwegs...)

Gibt's das Kreuz hier auch in grün?







Diamonds are a girl best friends!


Mir ist es nie richtig gelungen, ihr kleines Herz zu erobern. Vielleicht habe ich es mir gleich zu Anfang mit ihr verdorben, als ich sie wegen einer Erkrankung der Nasenschleimhaut behandeln und dazu jedes Mal einfangen musste. Maxi zahlte es mir noch Jahre später beim Krallenschneiden heim und biss kräftig zu, wenn ich auch nur den Versuch wagte, sie ganz behutsam in der Hand zu halten. Ein Teufelsweib!

Tja, man hat mich nicht umsonst das "Bat-Girl" genannt!Sie war nicht so temperamentvoll wie Moritz, eher ruhig, aber trotzdem viel mutiger, wenn es um Ex-kursionen außerhalb der Villa ging.

Als unerschrockene Entdeckerin ging sie oft auf Streifzug und fand immer wieder aufs Neue das ein oder andere ungewöhnliche Plätzchen zum Verweilen, hing sich einfach an die Kante eines Wandvorsprungs und guckte auf uns herunter!

Beim Fressen musste sie sich allerdings anstellen, wenn der Dicke grade am Futtern war, trotzdem hatte sie es geschafft, ihm ordentlich den Marsch zu blasen, als er sich nach 5 1/2 Jahren harmonischer Ehe eine andere suchte, nämlich mich... eine Gerupfte, eine Federlose.

Eifersüchtig? Natürlich war ich eifersüchtig! Ihr da draußen vor dem Bildschirm hättet auch nicht anders reagiert!Die schüchterne, zurückhaltende Kathi-Henne wurde zur Furie und zeigte ihrem untreuen Ehe-mann, wo's lang geht.

Das kann man nicht glauben, wenn man sie so sieht, nicht wahr?

Auch wenn es eine harte Zeit für uns alle war, übelnehmen konnte man es ihr nicht.

Mir wurde in dieser Zeit jedenfalls sonnenklar, dass auch Katharinasittiche Gefühle wie Eifersucht kennen und das nicht nur untereinander, sondern auch uns Federlosen gegenüber.

Maxi wurde nur 6 1/2 Jahre alt. Sie verstarb im Oktober 2004 an Legenot, als sie als "Spätgebärende" - wohl um ihren Mann Moritz zurückzuerobern - doch noch mal Mama werden wollte.

Ein tragisches Schicksal für die kleine Kathi-Dame. Ich bin sehr traurig, wenn ich an sie denke. Doch ich bin glücklich, dass ich sie erleben durfte.

                                                ***