Aktuelles - bitte lesen!
Unser Kathiparadies
Wissenswertes
Warum Kathis?
Wieviele Kathis?
Unsere Kumpels :-)
Charakterköppe ...
Haltung & Freiflug
Die Villa rusticana
Der Villa-Umbau
Das Sonnensegel
Die Futterplätze
Das Schlafhaus
Prima Sitzplätze
Das Hirse-Gasthaus
Der Kathi-Spielplatz
Das Blockhaus
Villa ist überall ;-)
Katze... äh Kathi-Klo
Vorsicht Fenster!
Fensterln in Bayern
Neu! Villa rusticana xxl
Vorsicht - Gefahren!
Futter & Ernährung
Gesundheit & Pflege
Verhalten & Tipps
Typisch Kathi ;-)
Urlaub? Geht das?
Mein Kathi-Tagebuch
Schmunzeln erlaubt!
Bildergalerie
Fremde Federn
Das Gästezimmer
Unvergessen
Mal keine Kathis ...
Diashow und Videos
Live auf YouTube!
Dies und Das
Das Kathi-Netzwerk
Gegen Handaufzucht
Gegen Einzelhaltung
Hilfe bei Vermittlung
Gesucht/gefunden
Linksammlung
Downloads
Literatur
Updates & Sitemap
Impressum & Co.
Kontaktformular
Mein Gästebuch


Diese Idee war der Geck schlechthin. Den alten Nistkasten der Mondsüch-tigen haben wir nicht entsorgt, sondern erstmal an einer Außenwand der Villa rusticana aufgehängt. Er war ein guter Sitzplatz für die Jungs, hatte aber sonst keine Funktion. Die kleine Sitzstange animierte keinen der beiden, mal zu schauen, was es mit dem Nistkasten auf sich hatte...

Eines Morgens fiel mir jedoch auf, dass Sammy am Rand des Nistkastens saß und von oben versuchte, in das Schlupfloch hineinzugucken. Er reckte und streckte sich dabei... unglaublich, wie "lang" so ein Kathi werden kann!

Aha! Da war jemand neugierig!

Wir suchten eine schöne kleine Astgabel, bohrten in die Rückwand des Nist-kastens ein zweites Loch und steckten die Astgabel hindurch. Jetzt war sie durch Vorder- und Rückseite fixiert. Es fehlte nur noch ein Kathi, der darauf saß.

Hier mal ein Blick ins Innenleben:

 Der "Teppichboden" ist nicht schlecht, was?

Aber wie die Kathis dazu bringen, durch das kleine Loch zu schlüpfen? Von oben runter zu gucken - so wie Sammy - ist eine Sache, aber durch so ein kleines Loch in einen dunklen Kasten zu schlüpfen, eine andere...

Ob sich Moritz noch an das ungestüme Liebesleben mit Maxi erinnerte, als im Kasten geturtelt und... naja, ihr wisst schon... wurde, war fraglich.

Also hab ich ein bisschen "getrickst"!

Da ich ja bekanntlich das "Alpha"-Huhn in unserem gemischten Schwarm bin und auch ein bisschen "Kathianisch" spreche, habe ich versucht, die Jungs zu animieren. Ich versteckte ein kleines Stück Hirse im Kasten, beugte mich zu der neuen Astgabel hinunter und "fiepte" in leisen Tönen. Diese Fieperei bedeutet: "Achung, Achtung... hier ist was Neues". Es dauerte nicht lange, da kam Moritz angetrippelt, gefolgt von Sammy.

Sammy "überholte" Moritz auf der Astgabel und lunste vorsichtig durch das Schlupfloch... es dauerte nicht lange... dann setzte er vorsichtig einen Fuß auf die Öffnung... und schwupps... saß er drin:

 Hey Moritz, du glaubst nicht, was es hier drin alles zu futtern gibt!

Moritz zögerte noch eine kleine Weile (manchmal kann er ein ganz schöner Schisser sein), aber dann war auch er Feuer und Flamme.

Es dauerte nicht lange und der Nistkasten wurde zum beliebten "Ausflugs-ziel" und wir entschlossen uns, ihm einen Namen zu geben:

 Das ist unsere Stamm-Kneipe! Hier kehren wir am liebsten ein!

Das war eine der besten Ideen, die wir hatten!

------------------------------------------------------------------------

Update:

Leider hat Sammy nach dem Einzug von Charlie Green das Hirsegasthaus vehement verteidigt. Es war schon merkwürdig, dass ausgerechnet der kleinste meiner Kathis so aufmüpfig reagierte. Um den ewigen Streitigkeiten ein Ende zu bereiten, haben wir notgedrungen das Hirsegasthaus entfernt.

Wer weiß, vielleicht hängen wir es zu einem späteren Zeitpunkt wieder auf. Die drei Muske(l)tiere sind ja seit langem sehr harmonisch und haben keine Berührungsängste mehr.

                                               ***