Aktuelles - bitte lesen!
Unser Kathiparadies
Wissenswertes
Warum Kathis?
Wieviele Kathis?
Unsere Kumpels :-)
Charakterköppe ...
Haltung & Freiflug
Vorsicht - Gefahren!
Futter & Ernährung
Gesundheit & Pflege
Besuch beim Tierarzt?
Sekret im Nasenloch
Legenot - ein Trauma!
Krallenschneiden
Steife Zehen (Arthrose)
Gefiederveränderung
Die Kraul-Glatze :-)
Mauser/Gefiederpflege
Verstauchung/Zerrung
Aspergillose
Schnabelprobleme
Diagnose Lebertumor
Verhalten & Tipps
Typisch Kathi ;-)
Urlaub? Geht das?
Mein Kathi-Tagebuch
Schmunzeln erlaubt!
Bildergalerie
Fremde Federn
Das Gästezimmer
Unvergessen
Mal keine Kathis ...
Diashow und Videos
Live auf YouTube!
Dies und Das
Das Kathi-Netzwerk
Gegen Handaufzucht
Gegen Einzelhaltung
Hilfe bei Vermittlung
Gesucht/gefunden
Linksammlung
Downloads
Literatur
Updates & Sitemap
Impressum & Co.
Kontaktformular
Mein Gästebuch


Für jeden Kathibesitzer ist sie ein lästiges, aber notwendiges Übel:
die Pediküre!

Aber Krallenpflege muss sein, deshalb habe ich meine Kathis immer im Auge. Dass sich einer meiner Jungs verletzt, nur weil er mit einer zu langen oder gedrehten Kralle irgendwo hängen bleibt, würde ich mir nicht verzeihen. Gut, Unfälle passieren, aber wenn ich helfen kann, sie zu vermeiden, bin ich dabei.

Die Krallen von Moritz muss ich nur äußerst selten schneiden, durch sein narrisches Temperament schleift er sich die Krallen an den Ästen und Zweigen und beim Laufen über die Korkplatte auf dem Villadach wie von selbst ab. Seine Krallen wachsen auch nicht besonders schnell nach, wenn sie geschnitten wurden, ihre Beschaffenheit ist sehr hart, die Farbe der Krallen ist sehr dunkel. (Als er noch ein Babyvogel war, hatte er ganz helle Krallen, die erst im Laufe der Zeit so dunkel und fest wurden.)

Sammys Krallen hingegen sieht man an, dass sie eher weich sind, ihre Farbe ist wesentlich heller... ich würde sagen "mittelbraun". Eine seiner Krallen wächst leicht gedreht... ich achte deshalb darauf, dass sie relativ kurz ist.

Die Krallen von Sammy zu schneiden, ist ein Leichtes. Dadurch, dass sie so porös sind, lässt sich erahnen, wie weit die Blutbahn in die Kralle verläuft. Trotzdem bin ich beim Schneiden immer sehr vorsichtig, denn Moritz wurde beim letzten Krallenschneiden verletzt.

Während Sammy ruhig in der Hand liegt, zappelt Moritz jedes Mal wie ein Irrwisch herum... und da ist es passiert. Die unter den schwarzen Krallen verlaufende und nicht zu erkennende Blutbahn wurde getroffen und Moritz blutete stark.

Wir waren erschüttert! Da passen wir auf, dass kein Kathi irgendwo hängen-bleibt und dann so was!

Ich hielt sein Füßchen schnell unters kalte Wasser und tauchte dann die Kralle in Bepanthen-Salbe... das war nur eine Notlösung, da ich keine blutstillende Watte im Haus hatte, aber sie half. Das sollte mir eine Lehre sein! Beim nächsten Mal würde ich für den Notfall besser ausgerüstet sein... aber an Moritz' Krallen würde sowieso nur noch ein Tierarzt herankommen!

Trix, meine liebe Trix aus Siggis Forumgemeinde, war so nett und hat mir eine Zeichnung zur Verfügung gestellt, wie man es richtig macht:



Danke, liebe Trix, das ist sehr hilfreich für uns alle!