Aktuelles - bitte lesen!
Unser Kathiparadies
Wissenswertes
Warum Kathis?
Wieviele Kathis?
Unsere Kumpels :-)
Charakterköppe ...
Haltung & Freiflug
Vorsicht - Gefahren!
Futter & Ernährung
Gesundheit & Pflege
Verhalten & Tipps
Typisch Kathi ;-)
Urlaub? Geht das?
Mein Kathi-Tagebuch
Okt. - Dez. 2009
Juli - Sept. 2009
April - Juni 2009
Jan.- März 2009
Okt. - Dez. 2008
Juli - Sept. 2008
April - Juni 2008
Jan. - März 2008
Okt. - Dez.  2007
Juli - Sept. 2007
April - Juni 2007
Jan. - März 2007
Okt. - Dez. 2006
Schmunzeln erlaubt!
Bildergalerie
Fremde Federn
Das Gästezimmer
Unvergessen
Mal keine Kathis ...
Diashow und Videos
Live auf YouTube!
Dies und Das
Das Kathi-Netzwerk
Gegen Handaufzucht
Gegen Einzelhaltung
Hilfe bei Vermittlung
Gesucht/gefunden
Linksammlung
Downloads
Literatur
Updates & Sitemap
Impressum & Co.
Kontaktformular
Mein Gästebuch


Vergesst nicht, mit dem Cursor auf's Bild zu gehen ;-)

                                             ***

Dienstag, 27. März 2007
Habe heute frei, weil meine Mama Geburtstag hat. Will später zu ihr fahren, aber erst muss ich noch meinen Haushalt erledigen.
Ja, spinnen die denn? Aber eigentlich spinnt nur einer - und das ist Moritz. Ich fühle mich in die alte Zeiten zurückversetzt, als Maxi noch lebte. Ohne dass sich irgendetwas Besonderes ereignet hat, hängt Moritz wie eine Klette an mir. Überall will er dabei sein, sogar beim Wäscheaufhängen... es ist ein unglaublicher Kraftakt für ihn, sich mit seinen starren Krallen festzuhalten:

Ach, Moni-Frauchen... ich schaff das... ich will doch nur bei DIR sein!


Und dann... das Unfassbare! Als sich Sammy anschließen will, wird er von Moritz unwirsch vertrieben. Sammy weiß gar nicht, was los ist und nähert sich wieder... und kriegt Moritz' Schnabel zu spüren! Hammer! Der verrückte Geier hackt doch tatsächlich nach seinem besten Kumpel! Kumpel? Nee, denn eigentlich ist Sammy doch sein Lover!
Der schockierte Sammy ergreift quiekend die Flucht und Moritz düst hinter ihm her. Ich war erst mal baff und traute meinen Augen nicht, dann hab ich die Entspannungs-CD für Vögel rausgekramt und die Geier vollgedudelt. Leider Fehlanzeige. Moritz jagte Sammy weiter durch die Bude.
Also blieb mir nichts anderes übrig, mal wieder als "Vogelflüsterin" aufzutre-ten. Beruhigend rede ich auf den aufmüpfigen Moritz ein. Als er wieder auf Sammy losgeht, sage ich sofort laut zu ihm: "Nein, nein!" und drohe ihm ein bisschen mit dem Finger. Moritz mag meinen Tonfall nicht. Er spürt wohl, dass ich mit seinem Verhalten nicht einverstanden bin. Aber er versucht es wieder und hackt nach Sammy. Ich wiederhole das "Nein, nein" unmittelbar darauf, damit er es in Zusammenhang mit seiner Attacke auf Sammy bringt. Mit Erfolg. Moritz hockt mit gesenktem Haupt auf seinem Ast, so als ob er sich schämt... der arme Tropf tut mir fast schon wieder leid *grins*. Ich brabbele noch ein bisschen mit den zwei Jungs... und als Sammy wieder an Moritz heranrückt und dieser ihn gewähren lässt, lobe ich ihn mit zärtlicher Stimme. Bingo. Geschafft.

Während der Woche gibt's immer wieder mal den einen oder anderen Aus-rutscher von Moritz. Nicht so bösartig, wie damals bei Maxi... aber immerhin. Wenn man zwei 1/2 Jahre nur zwei unglaubliche Schmuser erlebt hat, dann ist man doch etwas beunruhigt.

Wie es weitergeht? Hier!

------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 24. März 2007
Ups... schon wieder 'ne Woche vorbei! Und heute haben sich die Geier wieder mal was ganz Spezielles einfallen lassen *grins*, nur schade, dass kein Fotograf zu Stelle war... wir beiden Federlosen hatten nämlich grad keine Hand frei *kicher*
Die Vorgeschichte: Am Samstag haben wir meiner Mutter einen laaaaaang gehegten Wunsch erfüllt und den ollen Teppich in ihrem Schlafzimmer ent-fernt. Das war 'ne Mords Arbeit, weil sich die Gummibeschichtung ganz har-monisch mit dem darunter liegenden Linoleumbelag verbündet hatte *grmpf*
Unsere Hände und Fingernägel - speziell die von meinem Schatzi - sahen dementsprechend übel zugerichtet aus, also war am Sonntag eine ausgiebi-ge Hand- und Nagel-Pflegestunde angesagt. Damit wir bessere Lichtver-hältnisse hatten, rückten wir die Couch grad andersrum, saßen also in Front mit dem Fenster - und auch mit den davor stehenden Geiern in ihrer Villa. Verkehrte Welt! Die zwei Grünen haben erst mal ganz komisch aus der Wäsche geguckt... aber dann wurden sie neugierig auf unser Treiben. Moritz war natürlich der Erste, der vowitzig auf der Couch landete. Er hampelte auf dem Handtuch herum, das ich mir über den Schoß gelegt hatte, spielte mit Feile und Hautschere und sammelte vergnügt die Nagelreste auf, die ich meinem Liebsten abschnippelte. Dabei fiepste er ganz aufgeregt, so, als ob er einen Schatz entdeckt hätte *grins* Ich stupste ihn mit dem Finger vorsichtig zur Seite, aber er ließ sich nicht vertreiben, sondern wurde immer kecker und versuchte, mir die Nagelfeile abzuluchsen, genauso so, wie er es morgens im Bad mit den Wattestäbchen versucht. Das war einfach unglaub-lich!
Durch sein aufgeregtes Fiepsen wurde auch Sammy angelockt und wenige Sekunden später saßen wir zu Viert auf dem blauen Sofa!!! Meine Güte, war das ein Bild! Zwei müde, abgeschaffte Federlose, die sich wieder "fein" machten und mittendrin zwei muntere grüne Kathi-Jungs, die deren Reste aufsammelten... "You can have the best of me... come on, and take the rest of me!"

Wenn uns jemand gesehen hätte, hätte bestimmt gedacht: "Die Vier da, die haben doch einen an der Klatsche!"

------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 17. März 2007
Heute hatte mein Dicker eine ganz besondere Überraschung für mich: Als wir nach einem ruhigen, gemütlichen Wochenende beim Abendessen saßen, flog mir Moritz zielgenau und ganz bewusst auf die Schulter. Ich wäre fast vom Stuhl gekippt... darauf habe ich mehr als neun Jahre "warten" müssen! (Nein, ehrlich - das ist nur Gelaber - ich hätte das niemals erwartet, aber ich hab mich natürlich riesig gefreut! Es geht also auch ohne "Zähmungs-versuche"!)
Er saß dann eine kurze Weile auf meiner Schulter, flog wieder zurück zu Sammy auf die Villa, drehte wieder um und landete diesmal auf der Stuhl-lehne. Dort hielt er es eine ganze Weile länger aus als auf meiner Schulter. Er fiepte leise, dann lauter, dann noch lauter... und als sein Betteln nix half und es nix "vom Tisch" für ihn gab, flog er endgültig in die Villa zurück und machte sich über den Obstspieß her...
Das war ein sehr schönes Erlebnis... das Kerlchen ist immer wieder für eine Überraschung gut!

------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 15. März 2007
Och Mööööönsch... die Geier und ihre Vorliebe für die bunte Decke *seufz* Hab ja vor längerer Zeit schon mal erwähnt, dass sie sich zu gerne ver-stecken... aber so langsam geh'n mir die Geier ab... es ist ja richtig lang-weilig, wenn ich hier alleine sitze und schreibe *schnief*
So schade... morgens hab ich meinen Spaß im Bad mit den Jungs... und abends lässt sich keiner mehr von den Zweien blicken. Eng an eng sitzen sie dicht aneinander geschmiegt unter der Decke und knabbern Gucklöcher rein *lach* Es wird Zeit, dass wieder Wochenende ist und ich mit meinen beiden Süßen den Tag genießen kann... naja... noch zwei Mal schlafen... dann ist es soweit *freu*
Schade... hätte euch gerne mehr berichtet *achselzuck*

------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 11. März 2007
Diese Woche war es tageweise sehr sonnig und die Vogis sind wie verrückt! Ich hab das ja meist nur am Morgen mitbekommen, dann musste ich ins Büro *schnief*. Wenn ich Flügel gehabt hätte, ware ich gerne mit ihnen durch die Bude gedüst! Das war Lebensfreude pur!
Doch endlich ist Wochenende und ich kann die zwei Jungs wieder so richtig genießen! Der neue Futterplatz ist prima angekommen. Das Witzige dabei ist, dass Moritz jeden Morgen ungeduldig darauf wartet, dass ich ihm ein paar Hirsebömbel in der Korkröhre verstecke. Wahnsinn, wie schnell er sich das gemerkt hat! Für Sammy bleiben immer nur die Krümel übrig...
Heute ist Moritz seit laaaaaaaaangem mal wieder in die oberste Etage des Rollwagens geklettert, auf dem die Villa steht (das hat er ewig nicht mehr gemacht... beim letzten Mal, da lebte Maxi noch)... ich glaube, er wollte ausspionieren, wo ich immer die Hirse herzaubere (Für Eingeweihte: Die liegt ein Regal tiefer, in einer Tupperbox... aber net weiterverraten, sonst wird er mir zu fett, der Dicke ;o)

------------------------------------------------------------------------

Schau mir in die Augen, Kleiner!Montag, 5. März 2007

Heute vor neun Jahren zog Moritz, mein Dicker, bei mir ein, damals noch mit Maxi, dem Batgirl, verpaart.

Aus dem einstigen schüchternen Kathibaby ist ein stolzer, wunder-schöner Hahn geworden
 - stets in aufrechter Haltung und irgendwie ganz anders. Insgeheim nenne ich ihn liebevoll meine "Bonsai-Amazone" und das ist nur gerecht, oder?

Schade, dass Maxi das nicht mehr miterleben durfte...


Natürlich haben wir unseren "Kennenlerntag" gebührend gefeiert und für beide Kathis gab es Geschenke! Seid ihr neugierig? Na, dann dürft ihr mal gucken:

Verschönerung des Kathi-Spielplatzes mit Vogelmiere und Korkplatte:

Hmm... Vogelmiere! Lecka! Mal gucken, wie lange die (über)lebt!


------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 4. März 2007
Meine Güte... schon wieder mehr als 'ne Woche rum... hier war alles ruhig, es gibt fast nix zu berichten. Die Jungs sind im Moment auf dem Versteck-spiel-Trip, ich bekomme sie fast kaum noch zu sehen. Morgens toben sie sich beim Freiflug aus, kackern mir das Badezimmer voll... und wenn ich abends nach Hause komme, verstecken sie sich sofort unter der Decke, die über der Villa hängt. Sie haben es sich auf dem Weidenholz, das ich ihnen wegen der Schonung ihrer Krallen auf das Villadach gelegt habe, gemütlich gemacht und sind nur noch am Kuscheln. Letzte Woche wollten sie sogar zum Schlafen nicht in ihr Häuschen.. es war nix zu machen, sie wollten partout nicht rein. Ich habe dann eine kleine Lampe angelassen - für den Fall, dass sie es sich doch noch überlegen - und bin in die Heia. Am anderen Morgen, als sie mich in der Küche werkeln hörten, kamen sie verstrubbelt unter ihrer Decke vorgekrabbelt... Junge, war das ein Anblick!

------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 22. Februar 2007
Alles wieder im Lot. Habe heute morgen mit den Jungs zauberhafte 45 Minuten im Bad verbracht. Moritz hat jeden meiner Handgriffe (von Haare-fönen über Wimperntuschen) verfolgt *grins*
Und nachdem sie sich im Freiflug ausgetobt hatten, sind sie ohne weitere Aufforderung ganz brav zurück in die Villa, als ich ihnen die Futternäpfe auffüllte. Traumkathis!
Heute Abend haben sie fröhlich in der neuen Blockhütte gewerkelt und ge-wurschtelt... ich nehme an, Sammy hat ein paar grünweiße Kleckse hinter-lassen, um sie in den nächsten Tagen als Kacka-Knusper-Crossies zu ver-zehren!

------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 21. Februar 2007
Die Geier hassen mich. Habe gestern in einer Putzattacke allen Kathischiss beseitigt... das Regal neben dem Schreibtisch samt Kathi-Spielplatz war total verkackt... jetzt blinkt und blitzt alles wieder und Sammy hat nix mehr zu knuspern *seufz*
Zu allem Übel hab ich heute morgen noch verpennt und konnte den Geiern keinen Freiflug gönnen. Als ich heute Abend nach Hause kam, haben sie mit mir getrotzt und mich mit dem A**** nicht angeguckt. Jedenfalls hat sich heute keiner am Schreibtisch blicken lassen... und ich sitze schon 'ne ganze Weile hier und arbeite *seufz*
Verstehe die Welt nicht mehr... Moritz ist mir gestern beim Badputzen noch auf den Rücken geflogen (die Auf-die-Schulter-spring-Aktion hat ihm wohl gefallen (!) und wäre fast vornüber in die Toilettenschüssel gepurzelt... und heute spielt er die beleidigte Leberwurst.
Aber eigentlich versteh ich die Welt doch *grins* Diese Reaktionen hab ich schon oft erlebt! Wenn mal was gegen ihren Willen passiert (morgens nicht zum Freiflug 'rausdürfen), sind sie wirklich beleidigt und ziehen sich zurück.

Werde morgen, sobald der Wecker klingelt, aus dem Bett springen und alles wieder gutmachen!

------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 20. Februar 2007
So schade, dass ich euch von dieser Aktion kein Bild liefern kann.
Hab heute frei und ein bisschen länger geschlafen Dann hab ich in aller Gemütlichkeit GZSZ geguckt, dazu hab ich mich auf die Couch gekuschelt. Moritz ist mir schon den ganzen Morgen auf den Fersen und hat es sich auf meinem Bauch gemütlich gemacht... das ist schon irres Gefühl, wenn so ein ein kleiner Kerl auf einem rumtrippelt. Aber jetzt kommt der Knüller:
Bin nicht im Bad geblieben, um mir die Zähne zu putzen, sondern hab mich mit der Zahnbürste im Mund an den PC gesetzt, um ins Forum zu gucken... da fliegt Moritz auf die Schreibtischlampe und guckt mich so frech an. Ich hebe ihm den Ellenbogen entgegen und nuschele: "Na dann komm doch, du Schisser"... und schwups, sitzt er auf meinem Arm. Ich muss grinsen, lass mich aber nicht stören und putze weiter meine Zähne. Er trippelt auf meinem Arm hin und her und (ihr werdet es sicher ahnen)... hüpft er auf die Zahnbürste. Dieser Vogel ist echt verrückt! Musste aufpassen, um nicht loszuprusten... also hab ich tapfer mit zusammengepressten Lippen weiter-geputzt... Moritz hat es auf der Zahnbürste hin- und hergeschockelt... aber auch er hat tapfer ausgehalten, bis ich fertig war. Leutz, ich weiß nicht, warum dieser Vogel plötzlich so verrückt geworden ist. Ich kann mich nur erinnern, dass alles anfing, als Ludwig vor 4 Jahren in mein Leben kam. Da hat es bei Moritz "klick" gemacht und er fand mich auf einmal auch ganz "toll". Seitdem stellt er tagtäglich irgendwas Verrücktes an...

------------------------------------------------------------------------

Samstag, 17. Februar 2007
Heute hat mich mein genialer Ehemann total überrascht. Ich hatte in der Wohnung 'rumgewerkelt und er in seiner Werkstatt. Nachmittags gegen 17:00 Uhr stand er dann wieder in der Wohnungstür... ich hab Bau-klötze gestaunt, als ich sah, was er in der Hand hielt: eine Mega-Astgabel zum Anschrauben an die Außenseite der Villa! Sie ist 58 cm lang (hab grad mal nachgemessen) und federt wunderbar, wenn die beiden Jungs darauf 'rumhampeln. Muss bei Tageslicht unbedingt Fotos machen.) So, erledigt... guckt ihr hier? Seit einiger Zeit haben die zwei Kobolde eine der Kork-platten, die auf dem Villadach liegen, neu entdeckt (seit drei Jahren ist alles unverändert - und plötzlich ist alles "neu") und verstecken sich mit Vorliebe unter der Wölbung der Platte.

Jetzt wird gewerkelt, geknabbert und geschafft... das ist prima für die Ab-nutzung der Schnäbel! Hab dort noch einen Topf Katzengras platziert, es ist ein feines Plätzchen geworden! Die Astgabel ist genau in dieser Ecke ange-bracht und wurde sofort neugierig inspiziert. Ich war überrascht, denn nor-malerweise lassen sich die zwei Schisser immer 'ne Menge Zeit, bevor sie sich an was Neues 'ranwagen... Toll, danke Luigi!

------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 13. Februar 2007
Kaum zu glauben, dass über 'ne Woche mal "nix Besonderes" los war. Die Jungs sind drollig und verspielt wie immer, schade nur, dass ich euch keine neue Verrücktheit berichten kann. In letzter Zeit verstecken sie sich gerne im neuen Blockhaus oder einfach unter der Decke, die über das Villadach gespannt ist. Moritz ist immer noch ein Schaffer, er nagt und schabt wie ein Verrückter an den großen Korkplatten, die auf der Villa liegen. Seltsam... die hat er fast drei Jahre lang nicht beachtet. Auch auf dem Villaboden sind die beiden Kerle öfters anzutreffen, wo sie im Rindenmulch rumwuseln oder sich unter der Weidenbrücke verstecken.

Hoffe nur, dass sie auch wissen, dass sie zwei Kerle sind... sieht fast aus, als suchten sie einen Platz zur Eiablage *kicher* Aber alles, was sie bisher "ablegten", waren kleine oder große weiß-grüne Kathikackahäufchen...

------------------------------------------------------------------------

Nachtrag zum Sonntag, 4. Februar 2007
Ich wollte gestern Abend meinen Männe fotografieren, der von Moritz be-lagert wurde, nur weil er ein Schälchen mit Nüssen in der Hand hielt! Kaum richtete ich die Kamera auf die beiden, da flog mein Casanovavogel auf mich zu und landete direkt auf der Kamera. Mit einem Füßchen klammerte er sich an meinen Finger, mit dem anderen, versuchte er, auf dem glatten Metall der Kamera Halt zu finden. Leider rutschte er nach wenigen Sekunden ab
Er probierte es danach noch genau drei Mal! Keine Ahnung, was in ihn ge-fahren ist, er hatte überhaupt keine Angst vor meiner Hand!!! Für mich war es ein wahnsinnig schönes Gefühl, als sich Moritz an meinem Finger fest-klammerte... so zutraulich war er noch nie!

------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 4. Februar 2007
Heute war Krallenschneiden angesagt. Sammy musste dran glauben. Wie immer ist das Einfangen bei dieser Aktion das Schlimmste. Mir tut es in der Seele weh, wenn er in der Villa vor mir flüchtet und vor lauter Schiss nicht weiß, wo er sich verstecken soll. Na ja, es ging dann doch ziemlich schnell und Sammy lag sicher in meiner Hand. Nachdem ich ihn beruhigt hatte, übergab ich ihn an Ludwig, der zunächst ein paar kräftige Bisse einstecken musste. Diesmal machte Sammy nur Fäustchen und das Schneiden der Krallen erwies sich als äußerst schwierig. Auch auf den Bauch blasen half nix. Nun gut... irgendwann war's geschafft (wir auch!) und sechs von acht Krallen waren gekürzt... die anderen zwei sind noch in Ordnung.
Nee, wirklich... beim Krallenschneiden reichen zwei Vögel vollkommen. Einer, dem die Krallen geschnitten werden und einer, der vom sicheren Villadach aus genau beobachtet, dass wir seinem Kumpel nicht wehtun!

------------------------------------------------------------------------

Samstag, 3. Februar 2007
Uiuiui... schon wieder 'ne Woche vorbei! Prima, jetzt ist es morgens schon ein bisserl eher heller und die Jungs sind nicht mehr so verpennt. So haben wir noch etwas von einander, bevor ich ins Büro gehe.
Heute hat Moritz schon ungeduldig auf der Stuhllehne gewartet, bis es endlich Frühstück gab. Also ehrlich, mit den Jungs zu frühstücken, möchte ich nicht mehr missen. Wir bemühen uns, sie nicht zu vermenschlichen, aber irgendwie sind die Kathis doch kleine, verspielte neugierige Papageien und ich bringe es nicht über's Herz, sie zu vertreiben.
Heute ist ein schöner, sonniger Tag, die beiden Jungs tröten und quäken, was das Zeug hält, um die Sonne zu begrüßen. Naja, hoffentlich vertreiben sie sie nicht wieder mit ihrem Geschrei *grübel*

------------------------------------------------------------------------

Freitag, 2. Februar 2007
Moritz ist unter die Nager gegangen. Seit ein paar Tagen hat er nichts anderes im Kopf, als die Außenseite des Schlafhauses zu bearbeiten. Ich muss mal gucken, ob ich die Nut, die er mit seinem Schnabel "eingefräst" hat, ordentlich auf's Bild bringe.
Auch die Korkhöhle, die schon ewig lange auf dem Villadach angebracht ist, muss dran glauben. Er wurschtelt und schafft und reißt mit seinem Schnabel richtige Stücke heraus.
Ob das Frühlingsgefühle sind und er irgendwas mit "Nestbau" im Kopf hat?

------------------------------------------------------------------------

Montag, 29. Januar 2007
Hab ich gesagt, ich vermisse sie morgens im Bad? Hab ich das wirklich gesagt? Konnte heute morgen etwas später anfangen, die Geierlein waren endlich mal ausgeschlafen und wach, also durften sie morgens wieder raus. Sie haben mir das Bad vollgekackt, die Wattestäbchen rumgeschmissen... das war noch ganz in Ordnung...
Aber dass sie nach ihrem großzügig gewährten Freiflug nicht wieder in die Villa rein wollten, als ich sie höflich darum gebeten habe, hat mich dann doch etwas befremdet *grr*! Die Biester haben mich mal wieder veräppelt und eine Witzfigur aus mir gemacht. Ich glaube, ich bin mindestens 20x um die Villa herumgelaufen und habe versucht, sie mit der Hand  zum Eingang zu "lenken". Dabei konnte ich sie sogar über den Rücken streicheln, es hat ihnen nix ausgemacht. Irgendwie war's wieder ein neues Spiel! Nach endlos langen Minuten haben sie sich dann endlich erbarmt... Unter uns gesagt, die Taubenrettungsaktion vom Donnerstag hat nicht so lange gedauert!

------------------------------------------------------------------------

Sonntag 28. Januar 2007
Heute wurde das neue Blockhaus von den Jungs so richtig inspiziert und eingeweiht! Ludwig, mein genialer Ehemann, hat an dem unten offenen Blockhaus eine Bodenplatte aus Holz angebracht und im Innern noch zwei kleine Astgabeln montiert. Jetzt ist der Hüttenzauber vorprogrammiert!

Entschuldigt, wenn ich heute vorerst mal keine Bilder gemacht habe... ich will erst die Rubrik "Verhalten" fertigstellen. Denn Moritz hat sich heute wieder mal ganz was Außergewöhnliches geleistet:

Nach dem gemeinsamen Frühstück war er ganz aufgeregt... er flog auf eines der drei Rattanregale, die im Eßzimmer stehen... dann auf das nächste... und schließlich auf das dritte... nur, um uns ganz nah zu sein. Seltsam, auf den Tisch kam er nicht. Es sah so aus, als ob er irgendwas mit MIR im Sinn hatte. Ich lehnte mich interessiert auf meinem Stuhl zurück und beobachte-te das seltsame Treiben. Wieder und wieder umkreiste er mich... dann flog er knapp über meinen Kopf hinweg und landete auf dem Rattanregal, das mir am nächsten stand. Er verharrte eine Weile... flog zielstrebig zu mir herunter und landete auf meiner Hand, die ich in den Schoß gelegt hatte. Er blieb für eine Schrecksekunde auf meiner Hand sitzen, dann kehrte er wieder zurück auf die Villa. Dann war es gut. Es schien, als ob Moritz zufrieden sei.

Mir kam das wie ein kleiner Liebesbeweis vor. Aber ich kann es mir nicht erklären, warum dieser kleine Pieps so einen Narren an mir gefressen hat... doch alles muss man ja auch nicht verstehen, oder? *vorfreudestrahl*

------------------------------------------------------------------------

Samstag, 27. Januar 2007
Es ist unglaublich... jetzt sind doch die Jungs tatsächlich, während ich schreibe, neben der Tastatur eingeschlafen...
Ich hab mir natürlich gleich die Digicam geschnappt und ein paar tolle Aufnahmen gemacht... das wird bestimmt wieder 'ne klasse Schmunzel-Geschichte...

------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 25. Januar 2007
Heute gibt's mal nix von den Kathis zu erzählen, heute hat ein anderer Vogel die Hauptrolle gespielt... aber lest selbst und freut euch mit mir!

------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 24. Januar 2007
Heute hab ich den Jungs ein tolles Blockhaus gekauft! Ich hatte die Faxen mit den zerrupften Katzengras auf meinem Schreibtisch dicke... von dem Regal, auf dem der Kathi-Spielplatz samt Katzengras-Topf steht, rieselten die vertrockneten Halme bei jedem An- bzw. Abflug der Jungs auf mich herunter... Ich hab mir das ja lang genug angeguckt, aber jetzt ist Schluss! Außerdem wird's langsam wirklich teuer! Und Katzengras haben sie in der Villa wirklich genug... da können sie nach Herzenslust rupfen und zupfen...
So... aber jetzt schaut euch mal das Blockhaus an... die Geier haben sich so tierisch darüber gefreut, dass mir das mal wieder eine kleine Schmunzel-Geschichte wert war!

------------------------------------------------------------------------

Montag 22. Januar 2007
Oh, wie ich sie vermisse! Die zwei sind wirklich total verpennt! Richtige Morgenmuffel! Wann ist es endlich morgens wieder heller, damit sie wie in alten Zeiten zu uns ins Bad kommen? Am Wochenende hängen sie uns ja auf der Pelle... aber so eine Woche fängt doch ganz anders an, wenn zwei kleine grüne Kathis an einem Montagmorgen das Badezimmer auf den Kopf stellen!

------------------------------------------------------------------------

Samstag, 20. Januar 2007
Großputz in der Villa! Zum Schießen, die beiden Jungs wollten diesmal ihre Bude nicht räumen und blieben energisch auf dem Villadach unter ihrer Decke hocken. Also ließen wir den beiden Hausbesetzern ihren Willen und putzen um die Jungs drum rum ;o)

------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 18. Januar 2007
Der Orkan "Kyrill" tobt über Deutschland hinweg... schon am Morgen waren die ersten starken Böen zu spüren und ich habe, bevor ich aus dem Haus gegangen bin, auf der kleinen Dachterrasse noch alles festgezurrt oder auf den Boden gestellt...
Den ganzen Tag über war ich unruhig und fragte mich, wie es den beiden Geierlein wohl gehen mochte... ob sie den Sturm spürten? Deshalb war ich froh, dass ich um 17:00 Uhr gehen konnte. Auf der Fahrt nach Hause wurde mein kleines Auto heftig gerüttelt und ich war gespannt, ob daheim noch alles auf dem rechten Fleck stand.
Als ich die Wohnungstür aufschloss, wurde ich von meinen zwei Süßen wie üblich "stürmisch" begrüßt... alles war beim Alten... anscheinend machte ihnen das Unwetter nix aus. Im Gegenteil... es schien, als ob der Wind, der an die Fenstern brauste und die Scheiben zum Vibrieren brachte, sie eher "aufmischte"... jedenfalls schien es ihrer Leidenschaft füreinander keinen Abbruch zu tun. Sie v******n ungeniert auf der Schreibtischlampe, auf dem Kathispielplatz und eben jetzt... in ihrem Schlafhäuschen.

Ich denke, es ist wirklich von großem Vorteil, dass sie Geräusche kennen, die zum Beispiel ein Staubsauger, ein Haarfön oder eine Bohrmaschine ver-ursachen. Dann fallen sie wenigstens nicht erschrocken vom Ast, wenn es auf dem Dachboden mal poltert oder auf der Terrasse ein Blumenkübel umkippt.

------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 14. Januar 2007
Nachdem ich am Samstag einen so "schönen" Bericht über das imaginäre Kathi-Klo geschrieben habe, ließ mich der Gedanke an all das Kathi-Kacka, das meine beiden Hübschen tagtäglich beim Freiflug auf dem Regal neben dem Schreibtisch hinterlassen, nicht mehr los. Freilich, "oberflächlich" mach' ich ja immer sauber, ich will mich ja schließlich an dem Ort wohlfühlen, an dem ich seit einigen Wochen viele Stunden verbringe, um die Schmunzel-Geschichten aus dem Kathiparadies aufzuschreiben. Aber so richtig tippi-toppi hatte ich schon lange nicht mehr "gewirkt". Und jetzt, wo der Bericht über die Hinterlassenschaften meiner Kobolde unter Dach und Fach war, sah ich überall nur weiß-grünes Kathi-Kacka. Es war schon eine richtige Phobie.

Also, Regal ausgeräumt, alle Plexiglasböden in der Badewanne abgewaschen, jede einzelne Sprosse des Regals abgewaschen, in den untersten Regal-boden reingekrabbelt (Ja - ich!) und das Kathi-Kacka, das ganz hinten, also in der Ecke, wo der Kathi-Spielplatz steht und von dort oben "abgeseilt" wurde, eingeweicht und mühsam zwischen den Edelstahl-Sprossen vom Boden und der Sockelleiste aufgeputzt. Blöde Konstruktion... mit 'nem Schrubber kommt frau nämlich nicht drunter...

War 1 1/2 Stunden ausschließlich mit Kathi-Kacka-Beseitigen beschäftigt. Habe danach im Internet inseriert: Kathis zu verschenken.

Ach Quatsch... ich hab mich riesig gefreut, als sie sich nach getaner Arbeit auf den neuen Topf Kathi... äh, Katzen-Gras, den ich ihnen hingestellt habe, gestürzt haben... denn die zwei Kerlchen sind immer wieder auf das leere Regal geflogen und haben ihren Spielplatz gesucht...

------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 11. Januar 2007
Wir haben seit Mittwoch Urlaub. Unglaublich, wie die Kerlchen ihre Freiheit (sprich: Freiflug) genießen. Als wir mal dann doch mal außer Haus müssen, um Besorgungen zu machen, wollen sie partout nicht in die Villa zurück. Sonst sind sie sehr "folgsam", wenn es heißt: "So, Jungs... jetzt geht's aber wieder rrrrrrein!" Diesmal weigern sie sich partout... veräppeln uns, indem sie über das Villadach laufen und am Ende des Gitters so tun, als ob sie jetzt nach unten zu den beiden Türchen kraxeln würden... doch dann heben sie wieder frech ab und fliegen synchron zum Kathispielplatz... gucken frech auf uns herunter und piepen uns was! Dann beginnt das Spiel von vorne...

Da hilft natürlich nur Geduld, Ausdauer und vor allem: Freundlichkeit!
Ich würde meine Kathis niemals jagen oder scheuchen, sondern bleibe beharrlich ruhig und fordere sie immer wieder "höflich" auf, doch "bitte" rrrrreinzugehen...

Und da es sich bei unseren beiden Strolchen ja um gut erzogene *grins* Wohnzimmer-Kathis" handelt, sind sie nach einiger Zeit auch meistens einsichtig mit uns hilflosen Federlosen und kraxeln gutmütig in ihre Villa zurück... bei solchen Gelegenheiten zeigt es sich doch mal wieder, wer die eigentlichen "Herren" des Hauses sind... wir sind es jedenfalls nicht... ha ha...

------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 9. Januar 2007
Heute haben sich die zwei Jungs wie diebische Elstern aufgeführt. Ich finde, das war eine neue Schmunzel-Geschichte wert!

------------------------------------------------------------------------

Montag, 8. Januar 2007
Heute will ich gleich nach der Arbeit mit dem Aktualisieren der HP fort-fahren... daher gibt's für mich als Abendbrot nur was "Schnelles"... Nudeln! Ich nehm' mir, um keine Zeit zu verlieren, die dampfende Schüssel mit 'rüber zum PC (Ludwig ist nicht da, ich esse alleine, da geht das schon mal). Plötzlich sitzen zwei hungrige Kathis vor mir auf der Tastatur. Sammy macht Moritz ja alles nach, dabei denke ich mir nichts... aber Moritz, mein Dicker, der weiß genau, was er will! Die Nudeln!
Er sitzt vor mir, guckt mich mit großen Augen an und bettelt! Er legt den Kopf schief und fiept dabei wie ein junger Hund... unglaublich, dieser Vogel! Habt ihr sowas schon mal erlebt? Ein Katharinasittich, der bettelt?Ungewürzte Speisen wie Nudeln (ohne Sauce) dürfte er ja schon mal kosten... aber zu unserem "Re-Animalisierungs-Programm" gehört das dann auch wieder nicht... weiß nicht, ob ich ihm das gestatten werde... heute jedenfalls erst mal nicht ;-)!

------------------------------------------------------------------------

Samstag, 6. Januar 2007
Irgendwie kamen mir in dieser Woche die Morgenstunden "dunkler" vor... naja, kann auch daran liegen, dass ich die Augen im Gegensatz zu meinem Frühaufstehermann kaum aufgekriegt habe - die erste Woche im neuen Jahr war ganz schön stressig... auch die grünen Jungs waren noch total ver-schlafen und haben sich im Schlafhaus verkrochen, sobald hier das Licht anging. Ist schon komisch, wenn sich keiner der Vogis morgens im Bad sehen lässt... hab sie richtig vermisst... erst beim Füttern haben sie mit kleinen Äuglein gelunst, was es wohl Gutes geben wird.
Dafür konnten wir heute alle vier richtig gut ausschlafen... das gemeinsame Frühstück war wie immer sehr "vergnüglich" und ich denke, auch der Tag wird wieder ein Erlebnis. Wochenende ist halt was Feines :-)

Nachtrag:
Das glaub ich jetzt nicht... die beiden waren die ganze Zeit über, als ich an der Homepage gearbeitet habe, um mich herum... neben der Tatstatur... hinter der Tastatur... auf der Tastatur... das ist ja nix Besonderes... aber jetzt sitzen sie direkt neben mir auf der Schreibtischlampe und... (!) naja, ihr wisst schon *grins*. Schreiben will ich das jetzt nicht... es ist ja zur Zeit erst Mittag und Kinder unter 16 Jahren lesen schließlich mit!